Im Jahr 2012 wurde erstmals der MetaTrader 5, der „Nachfolger“ der MetaTrader 4-Plattform, angeboten. Bei der neuen Metatrader Web Plattform handelt es sich aber keinesfalls um einen simplen Nachfolger; die Programmierung zeigt, dass es sich um eine komplett neue Plattform handelt. Doch welche Version überzeugt am Ende tatsächlich?

Der MetaTrader 4

Der MetaTrader 4 ist für seine ultraschnellen Ausführungen bekannt. CFD-Trades können -ohne Softwarebrücke – in maximaler Geschwindigkeit ausgeführt werden; Virtual Private Servers bieten die Fortführung eigener Handelsentscheidungen und sind auch dann für Ein- oder Verkäufe aktiv, wenn das Smartphone oder der PC ausgeschalten sind. Der MetaTrader 4 ist für seine sehr gute Übersicht bekannt, sodass relativ schnelle Handelsentscheidungen getroffen werden können. Des Weiteren stehen verschiedene Tools zur Verfügung, die den Handel verbessern. Dazu gehören etwa Autochartist oder Central Addons. Damit der Trader MetaTrader 4 nutzen kann, muss er sich bei einem CFD-Broker anmelden, der auch die Plattform anbietet. Hat der Trader das Handelskonto angelegt, kann er die Software kostenlos runterladen. Nach der Installation kann der Trader mit dem Handel beginnen.

Der MetaTrader 5

Beim MetaTrader 5 handelt es sich um keinen klassischen Nachfolger; der MetaTrader 5 ist eine eigenständige Version, die auch mit anderen Vorteilen punktet. Ein wesentlicher Vorteil: Die Plattform ist – vor allem für Anfänger – leichter zu verstehen, wobei auch Profi-Trader begeistert sein werden, da eine noch bessere Markttiefe ermöglicht wird. Es gibt zudem auch zahlreiche Lernmaterialien und FAQs, sodass Trader, die bislang nur MetaTrader 4 kannten, keine Probleme haben werden, die neuen Funktionen zu nutzen. Problematisch wird es nur, wenn das Handelskonto, das bislang auf MetaTrader 4 gelaufen ist, auf MetaTrader 5 übertragen werden soll. Jedoch bieten die Broker immer wieder Hilfe an und unterstützen die Trader bei derartigen Vorhaben. Natürlich haben Trader zu Beginn Probleme, wenn sie die Plattform wechseln und sich erst einmal orientieren müssen. Im Durchschnitt dauert es zwei Tage, bis der Trader alle Funktionen der neuen Plattform kennt und effektiv einsetzen kann. MetaTrader 5 grenzt sich, aufgrund der neuen handelbaren Finanzprodukte, vom MetaTrader 4 ab und wird auch gerne als Multi-Asset-Plattform bezeichnet. Da für MetaTrader 5 die neue Programmiersprache MetaQuotes Languages 5 (MQL5) verwendet wurde, war es möglich, den Aufbau noch logischer zu gestalten.

Das Fazit

Die aktuellen Vergleiche zeigen immer wieder, dass die Umstellung des Handelskontos der Hauptgrund ist, warum viele Trader weiterhin die MetaTrader 4-Plattform nutzen. Zu beachten ist, dass – auch wenn das Design, der Fensteraufbau und auch die Leistungen ident sind – der MetaTrader 5 kein direkter Nachfolger ist. Für all jene, die bereits noch keine Erfahrungen mit MetaTrader 4 sammeln konnten, stellt MetaTrader 5 keine große Herausforderung dar. Trader, die hingegen jahrelang mit MetaTrader 4 gearbeitet haben, werden zu Beginn noch ein paar Schwierigkeiten haben. Aus diesem Grund ist es ratsam, dass im Vorfeld das Demokonto ausprobiert wird; in weiterer Folge kann der Trader selbst entscheiden, welche Plattform (zumindest für ihn persönlich) besser ist.

Share.

About Author

Hallo, mein Name ist Christian. Ich bin Blogger und Technik Junkie. Hier auf meinem Blog schreibe ich so oft ich kann Rund um das Thema "Bloggen" und alles, was dazugehört! Außerdem bin ich begeisterter Android Fan und teste gerne Produkte aus den Bereichen Multimedia und Co.

Leave A Reply

COM-5.de verwendet Cookies. Wenn du COM-5.de weiter verwendest, stimmst du auch der Verwendung von Cookies zu.Weitere Infos