Ein Smartphone mit LTE für gerade einmal 159 Euro, kann so etwas überhaupt funktionieren? Laut Wiko funktioniert so etwas sehr wohl, den Wiko schickt mit dem Rainbow 4G ein Smartphone auf den Markt, welches den Nutzer mit bis zu 150 Megabit pro Sekunde surfen lässt. Lange Zeit war LTE nur teuren Geräten vorbehalten, doch Wiko zeigt mit dem aktuellen Modell der Rainbow Serie, dass es auch anders geht…

Vorbemerkung:

Für diesen Testbericht hatte ich das Wiko Rainbow 4G eine ganze Woche im dauer Test, während dieser Zeit habe ich mir das Gerät natürlich ganzgenau angeschaut, um nun hier in diesem Artikel darüber zu berichten… Bei einem Gerät, welches den Namen Rainbow trägt, liegt der Gedanke nahe das es sich hierbei um ein farbiges Smartphone handeln muss. Ein Blick auf die Herstellerseite zeigt, dass das Gerät in „Schwarz, Türkis, Pink, Weiß, Lila, Gelb und Koralle“ zur Auswahl steht. Bei meinem Testgerät handelt es sich allerdings um das schlichte schwarze Modell.

Quelle: http://de.wikomobile.com/m466-RAINBOW-4G

Quelle: http://de.wikomobile.com/m466-RAINBOW-4G

Verarbeitung und Design…

Ich persönlich lege bei einem Smartphone sehr viel Wert auf die Verarbeitung und die Optik bzw. Haptik. Beim ersten Blick auf das Wiko Rainbow 4G fällt mir sofort die Rückseite des Gerätes auf, welche mich irgendwie an eine Silikon Schutzhülle erinnert, jedoch handelt es sich hierbei um eine Gehäuserückseite aus weichem Kunststoff mit hohem Rand. Meiner Meinung nach schaut das Gerät optisch ansprechend aus und liegt zudem auch noch erstaunlich gut in der Hand. Insgesamt wirkt das Gerät mit den Abmessungen 146 x 74 x 10 mm und einem Gewicht von 175g (inkl. Akku) im direkten Vergleich mit der Konkurrenz zwar etwas klobig, jedoch stört mich dies weniger.

Wiko setzt beim Rainbow 4G auf ein 5-Zoll-TFT, IPS Technologie Display mit 16 Millionen Farben und einer Auflösung von 1280 x 720 Pixeln (HD), im ersten Moment denkt man vielleicht das dies mittlerweile ziemlich, wenig ist, jedoch empfinde ich dies immer noch als ausreichend und gut.

Auf die inneren Werte kommt es an…

Im Inneren des Wiko Rainbow 4G sorgt ein Quad-Core Cortex-A7 Prozessor, welcher mit 1,3 GHz getaktet ist und 1 GB Arbeitsspeicher für genügend Leistung und sorgen somit dafür das sämtliche Apps und Games flüssig laufen. Jedoch muss man ganz klar sagen, das die Ladezeiten mancher Apps und Games deutlich länger dauern als bei den aktuellen Top-Modellen. Beim Thema Benchmark liegt das Rainbow 4G mit etwas mehr als 17.000 Punkten im Benchmark Test von Antutu etwa im unteren Bereich der Mittelklasse. Dies soll allerdings nicht heißen, dass rechenintensive Games wie etwa Asphalt 8 nicht auf dem Gerät laufen. Games wie etwa Asphalt 8 laufen bei mittlerer Grafikqualität flüssig.

Das Wiko Rainbow 4G verfügt zwar über 8GB internen Speicher, jedoch stehen dem Nutzer hiervon gerade einmal 5,7 GB zum Speichern von Apps und Co. bereit. Wer nur wenige Apps nutzen und auch sonst nur wenige Fotos usw. Speichern möchte, kommt mit dem geringen Speicherplatz aus. Allerdings lässt sich die Speicherkapazität bei Bedarf per microSD-Karte um bis zu 32 GB erweitern.

Eine Akku Ladung (2500mAh) reicht bei normaler Nutzung problemlos für einen kompletten Tag, im Testzeitraum hielt der Akku bei mir sogar auch schon mal zwei Tage aus… Nutzt man das Gerät allerdings häufig zum Spielen usw., muss man den Akku noch am gleichen Tag aufladen.

Handykamera im Test – Der direkte Vergleich…

Mit der rückseitigen Kamera kann man Fotos mit einer Auflösung von 8 MP aufnehmen. Bei guter Beleuchtung sehen die geschossenen Bilder zwar nicht perfekt aber dennoch sehr gut aus. Im Grunde kann man sagen, je schlechter die Beleuchtung ist, um so schlechter wird auch das Bild… Die 2 MP Frontkamera hingegen schießt zwar nicht die allerbesten Selfies, wobei ich finde, dass auch diese Bilder völlig ausreichend sind. Des Weiteren lassen sich mit der rückseitigen Kamera auch Videos in Full HD (1920 x 1088 Pixel) aufnehmen.

Anbei habe ich das Wiko Rainbow 4G im direkten Vergleich gegen ein Sony Xperia Z 2 und noch eine Canon EOS 700D DSLR Kamera antreten lassen.

Wiko Rainbow 4G

Sony XPERIA Z 2

 CANON EOS 700D

Android ohne viel Schnickschnack…

Auf dem Wiko Rainbiw 4G läuft Android 4.4.2 als Betriebssystem, dies ist zwar nicht mehr ganz aktuell, läuft aber dafür flüssig und sauber. Persönlich gefällt mir vor allem, dass nur wenige Apps bereits vorinstalliert sind, somit muss man sich nicht mit Dutzenden unnötigen Apps rumschlagen, welche sich zum Teil auch nicht deinstallieren lassen. Möchte man Apps installieren, kann man sich diese wie gewohnt über den Play Store besorgen. Zum Update auf Android 5.0 Lollipop hat sich der Hersteller bisher leider noch nicht geäußert.

Hier geht es zum Datenblatt…

Farzit…

Das Wiko Rainbow 4G ist ein günstiges Einsteiger-Smartphone mit LTE Datenturbo. Der Preis von gerade einmal 159,00 Euro ist meiner Meinung nach durchaus berechtigt. Die Verarbeitung ist gut und das Gerät liegt gut in der Hand. Zwar könnte der interne Speicher ruhig etwas größer ausfallen, aber dafür ist die Hardware für diesen Preis durchaus Okay. Daher kann ich das Wiko Rainbow 4G für diesen Preis durchaus weiter empfehlen…

Share.

About Author

Hallo, mein Name ist Christian. Ich bin Blogger und Technik Junkie. Hier auf meinem Blog schreibe ich so oft ich kann Rund um das Thema "Bloggen" und alles, was dazugehört! Außerdem bin ich begeisterter Android Fan und teste gerne Produkte aus den Bereichen Multimedia und Co.

COM-5.de verwendet Cookies. Wenn du COM-5.de weiter verwendest, stimmst du auch der Verwendung von Cookies zu.Weitere Infos