Die Sehnsucht nach Weite und Meer begeistert nicht nur alte Seebären, immer mehr Workaholics suchen Erholung auf dem Wasser und tanken mit Blick auf den Horizont Kraft für die nächste berufliche Etappe. Ein Segeltörn bietet nicht nur Entspannung durch Ruhe und Abgeschiedenheit, sondern auch sportliche Herausforderung. Das Zusammenspiel zwischen diesen beiden Polen macht eine Auszeit weitab vom Land und Menschenmassen so besonders. Was muss mit, wenn das Meer ruft? Eine Packliste für Segler!

Ein Chronograph, der tauchen kann

Ob Profi oder Hobbytaucher, ob Kapitän oder Smutje: Wer auf Segeltour geht, wird sich auch in die Tiefen wagen. Selbst wenn die Verantwortung für Timing und sichere Abläufe bei den Mitseglern liegen, ist eine wasserfeste Uhr ein Must-have auf jeder Segeletappe. Eine Omega Seamaster als Reisebegleiter ist die perfekte Wahl, denn diese Uhr hält, was sie verspricht: Neben sportlicher Eleganz begeistert sie durch hohe Funktionalität und innovative Materialien. Diese Armbanduhr ist in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich – damit findet sich je nach Budget und Geschmack für jeden Matrosen das richtige Modell. Viele Sportler und prominente Uhrenliebhaber tragen eine Seamaster; sie vertrauen auf die Handwerkskunst und Präzisionsarbeit der Schweizer Uhren-Manufaktur. Hochwertige Uhren machen im Übrigen immer eine gute Figur, ob zum Neoprenanzug oder dem Business-Dress. Die schlichte Eleganz und Vintage-Optik sind kompatibel mit Freizeitaktivitäten und Meetings. Übrigens sind qualitativ hochwertige Uhren auch eine gute Investition, die langfristig Freude bereitet und nicht an Wert nicht verliert.

Für die Ewigkeit: Eine Unterwasserkamera hält die schönsten Momente fest

Weitab vom Straßenlärm und Menschenmassen begegnen uns Bilder, an die wir uns immer erinnern wollen. Ob es unter Wasser seltene Meerestiere oder schillernde Wasserpflanzen sind oder auf Deck die gute Gesellschaft oder gar der einmalige Sonnenaufgang am Horizont: Selten finden sich so viele Momente, die wir festhalten wollen. Neben all den inflationären social media Foodstorys oder dem wenig spannenden täglichen Einerlei sind Fotos, die auf einem Segeltörn gemacht werden, spektakulär und einzigartig. Damit die Kamera keinen Schaden nimmt, sind Unterwassergehäuse eine gute Wahl. Sie sind besonders für Segelanfänger geeignet, denn für den Einstieg bieten sie zuverlässigen Schutz und es entstehen keine hohen Kosten.

Technische Grundausstattung für Skipper

Weitab von jeder Zivilisation ist technisches Equipment gefragter denn je. Ersatzakkus für Smartphone, Notebook und Kamera, Batterien für die elektrische Zahnbürste – während der schönsten Tage des Jahres wollen wir auch auf hoher See nicht auf den gewohnten Komfort verzichten. Eine Powerbank kann Abhilfe schaffen, wenn sich die Akkus temporär nicht aufladen lassen. Das Wichtigste dabei sind Ladekabel und Adapter – das beste Energiekontingent nutzt nichts, wenn es sich nicht transferieren lässt. Übrigens ist eine Auswahl an Hörbüchern auch für Vielleser auf Reisen eine gute Alternative, denn Müßiggang findet hier gerne seinen Anfang – zu Recht. Immerhin wollen auch Segler mal abschalten und sich von allem fernhalten.

Die Kleiderfrage an Bord? Lässig-entspannter Look!

Je nach Begleitung bietet sich ein funktioneller Kleidungsstil an, der lässig und entspannt wirkt. Immerhin sollte der Landgang stilvoll gemeistert werden, dabei bequem und Urlaubs-tauglich sein. Unter Wasser empfiehlt sich für längere Etappen ein Neoprenanzug. Anfänger vertrauen auf die Empfehlung ihres Kapitäns bei der speziellen Ausrüstung. Ansonsten sind Badehose, Bikini oder Badeanzug natürlich Pflicht.

Bildquelle: Free-Photos @ Pixabay