Immer mehr Menschen arbeiten von zuhause aus oder erledigen einen Teil ihres Jobs aus dem Home Office. Was früher in den seltensten Fällen möglich war, wird von Firmen immer häufiger als eine Option gewählt. Einen großen Anteil an dieser Entwicklung hat dabei das Internet.

 Das Internet macht den Arbeitsplatz produktiver

Unsplash / Pixabay

Unsplash / Pixabay

Durch das „www“ ist man quasi ständig verfügbar und es rücken Privatleben und Beruf enger zusammen. Vor einigen Jahren gab es meistens noch eine strikte Trennung von Arbeitsplatz und den eigenen vier Wänden. Das Internet bietet allerdings völlig neue Möglichkeiten und in Kombination mit moderner Technik wird der Arbeitsplatz zuhause deutlich produktiver. Was früher das einfache Telefon war, wird heute durch Videokonferenzen etc ersetzt und neben dem persönlicheren Kontakt zu seinem Gegenüber können weitere Inhalte hinzugefügt werden. Durch diesen Fortschritt gehören Meetings nicht mehr zur Tagesordnung, sondern Mitarbeiter können sich digital vernetzen.

 Immer mehr Gründer starten von zuhause

 Wer sich die Entwicklung der letzten Jahre mal genau anschaut, der wird feststellen, dass für viele Unternehmensgründer ein Start mit Home Office eine sehr gute Möglichkeit ist die Kosten zu minimieren. Der Faktor eigenes Büro macht einen großen Anteil der Kosten aus und kann so deutlich günstiger realisiert werden. Der Gründer kann so in der ersten Zeit mit kleinem Budget planen und bleibt flexibler bei anderen Investitionen.

 Was man in einem Home Office beachten sollte

Viele Menschen die im Home Office arbeiten kennen sicherlich die Fragen der Freunde und Familie zum Arbeitsplatz zuhause. Nicht jeder kann sich den Arbeitsplatz zuhause vorstellen und so kommen immer wieder die Fragen nach der Disziplin, der Ablenkung und eigenen Arbeitseinteilung. Wer im Home Office arbeitet sollte sich auch feste Strukturen schaffen und den Arbeitsplatz professionell gestalten. Die wichtigsten Punkte sind dabei wohl die feste Zeiteinteilung und die Trennung vom privaten Haushalt. Eine strikte Einhaltung von Zeiten, Pausen und die Beschränkung auf Büroausstattung sind die Basis für ein erfolgreiches Arbeiten von zuhause.

 Büroausstattung auf die man nicht verzichten kann

 Wenn man sein eigenes Büro plant sollte man von Anfang an auf gute und hochwertige Ausstattung achten und sich die Arbeit so erleichtern. Mit gut geplanten Büromöbeln wie Schreibtische, Bürostuhl und auch Aktenschrank schafft man eine angenehme Atmosphäre in der es sich gut arbeiten lässt. Auch in den eigenen vier Wänden sollte man im Büro das Gefühl des Arbeitsplatzes haben. Die technische Ausstattung reicht vom PC, über ein Multifunktionsgerät, bis zum professionellen Anrufbeantworter.

 Fazit: Der Arbeitsplatz zuhause ist eine gute Alternative zum externen Büro

Wer sich auf die Umstellung einlässt und sich selber Regeln aufstellt für den ist das Home Office eine sehr gute Möglichkeit. Familie und Arbeit sollten dabei dennoch strikt getrennt werden, da sich sonst beide Dinge negativ beeinflussen. So sollte das Arbeitszimmer im besten Fall räumlich getrennt sein und nur als Arbeitszimmer dienen.

About Author

Hallo, mein Name ist Christian. Ich bin Blogger und Technik Junkie. Hier auf meinem Blog schreibe ich so oft ich kann Rund um das Thema "Bloggen" und alles, was dazugehört! Außerdem bin ich begeisterter Android Fan und teste gerne Produkte aus den Bereichen Multimedia und Co.

Comments are closed.