Briefkästen gibt es an jedem Haus – ob Ein- oder Mehrfamilienhaus, wie Sie auch in Bottrop, Neuss und Gelsenkirchen zu finden sind. Geöffnet wird ein Briefkasten mit einem Schlüssel. Doch ist der Briefkasten auch sicher vor unbefugtem Eingriff? Das heißt, lässt sich das dort eingeworfene mit der Hand hineinlangen? 

Wie wichtig ist der Briefkasten heutzutage wirklich noch?

https://schlusselexpress24.de

@ DieElchein / Pixabay

Es ist für viele eine berechtigte Frage: Muss man eigentlich einen Briefkasten haben? Rechtlich bzw. vom Gesetz her gesehen besteht keine generelle Pflicht zum Anbringen von einem Briefkasten an der Hauswand oder am Zaun oder in Form einer modernen Säule. In Mehrfamilienhäusern muss der Vermieter jedem Mieter allerdings einen Briefkasten zur Verfügung stellen. Dabei ist es im eigenen Interesse eines jeden, wenn an Hauswand oder Zaun oder an einer Säulenvorrichtung vor dem Haus ihm ein Briefkasten zur Verfügung. Die Bedeutung des Briefkastens hat heute allerdings stark abgenommen. Denn längst wird nicht mehr so viel Post an Privathaushalte versandt. Viele Rechnungen und auch Bescheide werden heute per Email versandt bzw. sind über Portale durch persönliche Accounts abrufbar.

Im Briefkasten landen heute zudem auch noch häufig Büchersendungen und CD-Bestellungen, aber auch Geldgeschenke und andere Wertsachen, die in Briefform per Post verschickt werden. Gerade der Versand von Büchern hat zugenommen. Diese werden per Internet bestellt und dann so kompakt versandt, dass sie ohne Probleme vom Postboten durch den Briefkastenschlitz gesteckt werden können. Neben Geldgeschenken werden häufig auch von Nachbarn oder von Freunden und Verwandten Geldumschläge in den Briefkasten geworfen. Dies geschieht meist dann, wenn der Hausbesitzer oder Mieter nicht zuhause ist. Doch auf irgendeine Weise wollen diejenigen, die Geld in den Briefkasten geben, den Geldbetrag übergeben. Dieser Geldbetrag ist meist zweckgebunden für diverse Besorgungen, die der Briefkastenbesitzer für denjenigen erledigt hat.

Weshalb das Briefkastenschloss sofort wieder ersetzen?

Ein Briefkastenschloss, das defekt ist, sollte umgehend ersetzt werden. Es kann sein, dass ein Schlüssel beim Versuch den Briefkasten zu öffnen, abgebrochen ist. In diesem Fall übernimmt der Schlüsseldienst die Aufgabe den abgebrochenen Schlüssel zu entfernen. Das Briefkastenschloss öffnen kann man danach immer noch mit dem Ersatzschlüssel.
Für den Fall, dass einer der Briefkastenschlüssel verloren ging, sollte das Schloss am Briefkasten ausgetauscht werden. Auf diese Weise wird verhindert, dass der Briefkasten durch Unbefugte mit dem vielleicht von diesen gefundenem passenden Schlüssel einfach geöffnet wird. Die möglichen Wertgegenstände, die in den Briefkasten zwischenzeitlich eingeworfen wurden, könnten sonst in unbefugte Hände geraten. Dank dem Austausch des Schlosses am Briefkasten sind die darin eigeworfene Post und die Wertgegenstände vor dem Zugriff von Unbefugten wieder sicher.

Weitere Dienstleistungen Schlüsseldienst

In den Städten Bottrop, Neuss und Gelsenkirchen bietet der Schlüsseldienst rund um die Uhr – also 24 Stunden am Tag an 7 Tagen der Woche – natürlich auch die normale Türöffnung an wie auch einen Tresor zu öffnen.

Fazit

Auch wenn der Briefkasten vielen heute unnütz erscheint ist es sinnvoll einen zu haben. Denn nirgendwo anders kann ein Postbote die Post einwerfen. Und auch Wertsachen wie ein Umschlag mit Geld sind in einem Briefkasten recht sicher. Denn den Schlüssel zum Öffnen, den hat der Besitzer des Briefkastens.