Blogs gibt es heute im WWW wie Sand am Meer, doch nicht jeder Blogger schafft es dem hohen Anspruch der Leser gerecht zu werden. Umso wichtiger wird es den eigenen Blog als Marke aufzubauen, um eine Beziehung zum Leser aufzubauen und somit aus der breiten Masse herauszustechen. Einem Blog einen persönlichen Touch zu verleihen schafft Vertrauen beim Leser und steigert die Popularität. Wer also zukünftig mit seinem Blog Geld verdienen möchte, sollte sich mit dem Blog-Branding eingehend beschäftigen.

Was ist Blog-Branding?

Ein gutes Image spielt nicht nur bei großen Unternehmen eine wichtige Rolle, auch Blogbetreiber können von einem intensiven Markenaufbau profitieren und die Blogbesucher Zahlen erheblich in die Höhe treiben. Branding setzt klar auf die Einzigartigkeit des Blogs sowie seines Betreibers. Als Seele des Projekts hebt es die Stärken des Blogs hervor und generiert einen Wiedererkennungswert, der sich in den Köpfen der Leserschaft fest verankert. Weshalb Du ein eigenes Blog Branding entwickeln solltest?

Weshalb Du ein eigenes Blog-Branding entwickeln solltest

Das Blog Branding gibt dem Blogger die Möglichkeit sich von der großen Masse abzuheben sowie der Leserschaft aufzuzeigen, was sie an Informationen erwarten dürfen und welchen Nutzen sie daraus ziehen können. Interessante Inhalte, ein individueller Schreibstil mit Wiedererkennungswert sowie ein übersichtlich aufgebauter und nutzerfreundlicher Blog gehören zu den wichtigsten Bestandteilen eines erfolgreichen Webauftritts mit dem Du als Blogger zukünftig Einnahmen generieren kannst.

Wie baut man ein Blog Branding auf

Erfolgreiches Blog Branding startet zunächst mit einem benutzerfreundlichen Blog, einem Design, das anspricht und zukünftig den Wiedererkennungswert für alle Blog- und Social Media Inhalte ermöglicht. Orientiere dich dabei an einem Farbschema sowie einem einzigartigen Aufbau, den deine Leser zukünftig mit dir in Verbindung bringen können. Social Media Netzwerke, wie Facebook, Twitter oder Instagram bieten eine gute Möglichkeit den eigenen Blog zu promoten und persönliche Präsenz zu zeigen. Mit Instagram, einem der jüngsten Netzwerke, kannst Du deine Leser mit dem Posten von originellen Fotos Einblick in dein Blogger-Dasein bieten und schaffst somit eine ganz persönliche Beziehung.

Der Blogger als Marke – Vor- und Nachteile

Blogger, die sich im Internet bereits als Marke etabliert haben, profitieren nicht nur von einigen Vorteilen, die das Blog Branding mit sich bringt, sondern müssen sich auch mit Nachteilen auseinandersetzen.

Vorteile:

  • Blogger treten ins öffentliche Rampenlicht, erhalten Einladungen für Gastbeiträge oder sonstige öffentliche Veranstaltungen
  • die Bekanntheit des Bloggers ist direkt mit seinem Blog verbunden und hilft ihm eine große Leserschaft zu gewinnen
  • als Marke fällt es dem Blogger leichte neue Bekanntschaften zu knüpfen oder Sponsoren zu gewinnen

Nachteile:

  • großer persönlicher Erfolg ruft auch viel Neid bei anderen Bloggern hervor
  • da der Name des Bloggers direkt mit seinem Blog verbunden ist, wird es schwierig den Blog zu verkaufen

Fazit:

Blog Branding ist eine interessante Möglichkeit deinen Blog besser zu positionieren und dich von der breiten Masse abzuheben. Beim Blog Branding kommt es jedoch nicht auf den kurzfristigen Erfolg an, sondern vielmehr auf kontinuierliche Arbeit und ein hohes Maß an Durchhaltevermögen. Regelmäßige interessante Posts im Blog sowie den entsprechenden Sozialen Medien bringen dich jedoch zukünftig deinem Ziel ein Stück näher.

 

Share.

About Author

Hallo, mein Name ist Christian. Ich bin Blogger und Technik Junkie. Hier auf meinem Blog schreibe ich so oft ich kann Rund um das Thema "Bloggen" und alles, was dazugehört! Außerdem bin ich begeisterter Android Fan und teste gerne Produkte aus den Bereichen Multimedia und Co.

  • Kennt jemand eine gute Seite wo man sich Inspiration für Blog Logos holen kann?
    Ich habe einen Laufsportseite (www.HDsports.at) und möchte mein logo gerne ändern. Weiß aber ehrlich gesagt nicht wo ich anfangen soll.

  • Hallo Christian,

    interessantes Thema, das Du da anschneidest. Einen Punkt würde ich noch ergänzen (aber vielleicht ist das ja für Dich auch ganz selbstverständlich): Ein Branding muss authentisch sein und zur Persönlichkeit des Bloggers passen. Es darf nichts am „grünen Tisch“ Entworfenes sein. Das trägt meines Erachtens mittelfristig nicht.

    Herzliche Grüße,
    Oliver

  • wichtiges Thema, dass du da ansprichst. Bei der Masse an Blogs braucht es einen einprägsamen Namen, der aus der Masse heraussticht. Natürlich hilft auch die beste BrandDomain nichts, wenn der Content kacke ist..

  • Wirklich ein interessantes Thema und wirklich nicht so leicht zu beantworten. Auch ich selbst stehe da zwischen den beiden Stühlen und kann mich manchmal nicht so richtig entscheiden wo die Reise hingehen soll. Je mehr ich jedoch darüber nachdenke, finde ich es in der heutigen Zeit immer wichtiger eine Bezugsperson zu haben, da wir doch so vielen „leeren“ Content haben und so viele das gleiche erzählen. Was sich jedoch wirklich Interessant ist sind die Sichtweisen der einzelnen Leute. Ich werde in Zukunft auch verstärkt darauf achten.

COM-5.de verwendet Cookies. Wenn du COM-5.de weiter verwendest, stimmst du auch der Verwendung von Cookies zu.Weitere Infos