Als Blogger stößt man im Internet immer wieder auf Diskussionen zum Thema „NoFollow oder doch lieber DoFollow Links?“

Da stellt sich dem ein oder anderen schon mal die Frage „Was sind überhaupt NoFollow u. DoFollow Links und worin besteht der Unterschied?“

Nun ich möchte dir in diesem Artikel kurz die Unterschiede zwischen NoFollow u. DoFollow erklären, und auch auf deren Vor- und Nachteile eingehen.

Der Unterschied zwischen NoFollow u. DoFollow

Blogger die sich auch etwas mit dem Thema SEO befassen wissen, dass es zwei Arten von Links gibt.

Eben „NoFollow“ und „DoFollow“ Links.

Links spielen eine große Rolle bei der Suchmaschinenoptimierung und Dofollow Links sind dabei sehr begehrt, denn sie haben eine viel größere Wirkung auf die Suchmaschinenoptimierung als es die NoFollow Links haben. Standardmäßig ist ein Link immer DoFollow außer er wird als NoFollow-Link gekennzeichnet. Findet Google auf deinem Blog einen DoFollow-Link, besucht Google die verlinkte Seite auch, findet Google aber einen NoFollow-Link wird die verlinkte Seite nicht besucht. Ein NoFollow-Link gibt Google ein Signal, damit Google weis das der Inhalt der verlinkten Seite uninteressant ist, somit wird der Link von Google nicht besucht. Suchmaschinen müssen unzählige Seiten untersuchen, was Unmengen von Kapazitäten fordert, dank der NoFollow Links weis z.B. Google, was wichtig ist und eben was nicht! Außerdem gibt ein DoFollow-Link den begehrten Linkjuice weiter, d.h. der PageRank wird vererbt, was bei einem NoFollow-Link nicht der Fall ist!

Vorteil

Dofollow-Links sorgen meist für mehr und vor allem bessere Kommentare, da beim Bloggen Kommentare mit einem DoFollow-Link belohnt werden können.

Nachteil

Leider kann es immer mal vorkommen das nach einiger Zeit mehr Spam Kommentare eingehen, da die Popularität des Blogs auch für Spamer steigt.

Den eigenen Blog auf DoFollow umstellen

WordPress kennzeichnet die Links in Kommentaren standardmäßig als NoFollow-Link, wenn du deinen Blog auch auf DoFollow umstellen möchtest kann ich dir das PluginDo Follow“ empfehlen, welches ich auch benutze!

Teilen.

Über den Autor

Hallo, mein Name ist Christian. Ich bin Blogger und Technik Junkie. Hier auf meinem Blog schreibe ich so oft ich kann Rund um das Thema "Bloggen" und alles, was dazugehört! Außerdem bin ich begeisterter Android Fan und teste gerne Produkte aus den Bereichen Multimedia und Co.

16 Kommentare

  1. Aloha @Christian

    Die Badge steht deinem Blog ausgezeichnet. Hab‘ den „Com-5″-Blog schon in meine Bloglisten eingetragen und auch den Rss-Feed aggregiert, um ihn im neuen doFollow Blogstream (siehe Link) auszugeben. Dann wollte ich Dir noch auf Twitter folgen und deinen Blog liken, aber die Social-Buttons oben rechts sind nur zum Teilen von Inhalten gut, folgen kann man Damit leider nicht. Änderst Du eventuell das noch so um damit es geht? Dann like ich später nach..versprochen 😉

    Cheers

    • Hallo Martin, vielen Dank!
      Ja die Social-Buttons oben rechts sind nur zum Teilen, da ich kein Facebook usw. nutze, Twitter kommt etwas später dazu!

      Gruß Chris

  2. Hallo Christian,

    toller Artikel und ich kann dir nur zustimmen. Die Spam Kommentare werden immer mehr, aber dem kannst du aus dem Weg gehen indem du ein Plugin verwendest und Kommentare nicht automatisch erlaubst.

    Ich benutze das Antispam Bee für WordPress von Sergej Müller, das ist wirklich genial. Ich habe mehrere Blogs und geben immer doFollow Backlinks, die Kommunikation in den Kommentaren gleicht einer Community 😉 Würde ich auf nofollow stellen (habe ich bei einem Blog mal getestet) wurden so gut wie keine „guten“ Kommenate mehr hinterlassen.

    Beste Grüße
    Frank

    • Hallo Frank,
      „Antispam Bee“ kannte ich bis jetzt noch nicht, werde ich mir mal anschauen!
      Gruß Chris

  3. Hi Christian,
    einen schönen Artikel hast du hier fabriziert und ich arbeite mit den beiden Attributen, sowohl dem noFollow als auch dem doFollow. In meinen Kommentaren auf den Blogs sind aber meistens dann auch mal doFollow-Links und dadurch möchte ich dem Kommentierer etwas zurückgeben.

    Was ich hier noch sinnvoll finden würde, ist es ein Mail-Kommentar-Abo, den man einbinden könnte. Dafür gibt es einige WordPress-Plugins. Wenn man Kommentare abonnieren kann, würde sich in mehr Diskussionen zeigen und man wüsste immer, wenn jemand auf einen Kommentar reagiert hat.

    • Hallo Alex, schön das ich dich hier begrüßen darf!
      Stimmt eine Mail-Kommentar-Abo Funktion habe ich völlig vergessen, muss ich direkt einbauen.

      Danke für den Hinweis!

  4. Hi Christian,
    gilt auch meinerseits :-). Danke übrigens, dass du hier schnell reagieren konntest und die Funktion eingebaut hast. So bin ich dann besser informiert und kann schnell zum Kommentieren kommen.

  5. Ich gestehe das ich auch etwas schreibfaul bin und meist mit Kommentaren geize. Denn warum soll ich dafür sorgen das eine Webseite für Besucher und auch für Suchmaschinen Interessanter wird wenn ich selber nichts direkt davon habe. OK ein paar Besucher kommen auch immer über einen NoFollow Link aber nur der Artikel auch aktuell ist.
    Ich selber hab das ganze übrigens jetzt in meinen noch jungen Blog ohne Plugin umgesetzt durch einen kleinen Code in der functions.php bzw nutze ich dazu die Toolbox

    • Hallo RENEM,
      also ich persönlich schreibe auch keine hundert Kommentare im Monat, dazu habe ich auch gar keine Zeit und Lust. Wenn ich aber einen Artikel interessant finde hinterlasse ich auch ein Kommentar. Dabei spielt es mir dann auch keine Rolle ob Dofollow oder Nofollow!

      Gruß Christian

  6. Pingback: Blogverzeichnisse- Denn eigenen Blog bekannt machen

  7. Pingback: Warum du als Blogger Gastartikel schreiben solltest

  8. Pingback: Wie sinnvoll sind Gastartikel für Blogger?

  9. Hallo, Christian!

    Danke für den tollen Artikel! Da ich in der Branche neu bin, tut es ganz gut, wenn man mal pregnante und verständliche Texte zu den interessierenden Themen findet. Allerdings finde ich zum größten Teil dieses Dofollow-Links System beim Bloggen ziemlich unseriös. Und irgendwie sogar heuchlerisch im gewissen Sinne. Denn es gibt genug Menschen, die das Vertrauen und Interesse von anderen einfach missbrauchen nur um eigenen Profit zu machen. Von außen sieht es alles ganz schön aus: Menschen tauschen sich um, Menschen kommunizieren, aber jeder macht es nur zu seinem Gunsten. Ob man von Aufrichtigkeit überhaupt reden kann, wenn man über das Thema „Bloggen & Geld im Internet verdienen“ spricht?

    Scheint so zu sein, dass es an jedem einzelnen liegt.

    Und danke für deine moralischen Werte,
    Gruß Olga

    • Hallo Olga,
      Freut mich, wenn dir dieser Artikel gefällt bzw. wenn ich dir damit etwas helfen konnte!
      Nun ja, ich denke gerade bei diesen Themen kann es immer wieder vorkommen, dass man es mit einem schwarzen Schaf zu tun bekommt, daher sollte man stets wachsam sein!

      LG Christian

  10. Pingback: Den eigenen Blog bekannt machen - Teil 2

Antworten

COM-5.de verwendet Cookies. Wenn du COM-5.de weiter verwendest, stimmst du auch der Verwendung von Cookies zu.Weitere Infos