Januar 2014 habe ich angefangen diesen Blog als Hobby zubetreiben, doch ich merkte ziemlich schnell das Ich mehr will! Immer öfters dachte ich darüber nach, wie es wohl wäre, wenn ich für meinen Blog ein Gewerbe anmelden würde. Bald darauf recherchierte ich immer öfters über das Thema „Geld verdienen als Blogger“ und fing an darüber zu schreiben! Mittlerweile denke ich das mein Blog nun endlich bereit ist zum Geld verdienen, also meldete ich nun mein lang ersehntes Gewerbe an, was auch der Grund dafür war, dass ich die letzten beiden Wochen nicht so aktiv am Schreiben war!

Daher möchte ich hier nun einige wichtige Fragen zum Thema behandeln und gleichzeitig eine neue Artikelserie starten! „Geld verdienen als Blogger“

Muss man als Blogger ein Gewerbe anmelden?

Das kommt ganz darauf an, wenn Du mit deinem Blog Geld verdienen möchtest, brauchst du einen Gewerbeschein, denn in Deutschland müssen alle Einnahmen versteuert werden dabei ist es völlig, egal wie du deine Einnahmen erzielst. Also zählen auch alle Einnahmen, welche du mit deinem Blog generierst, natürlich auch dazu! Sobald du einen Gewerbeschein hast, kannst du damit beginnen Werbeflächen zu verkaufen usw., wofür du natürlich auch Rechnungen ausstellen darfst.

Anmerkung: Solange du keine Gewinnabsichten hast, benötigst du auch keinen Gewerbeschein, soweit ich weiß. Das heißt, solange du nur die kosten für das Hosting generierst wird das ganze noch als Hobby angesehen! Sobald du aber mehr als nur die Hostingkosten einnehmen möchtest, liegt eine Gewinnabsicht vor und du benötigst einen Gewerbeschein.

Wo meldet man ein Gewerbe an?

Ein Gewerbe kannst du ganzeinfach bei deinem örtlichen Gewerbeamt anmelden. Für eine Gewerbeanmeldung benötigst du nur einen gültigen Personalausweis und etwas Bargeld für die Anmeldegebühr. Die Anmeldegebühr ist von Ort zu Ort verschieden und liegt in der Regel zwischen 20 und 50 Euro und muß vor Ort bezahlt werden. (Hier in Saarbrücken kostet eine Gewerbeanmeldung 45 Euro.)

Eine Gewerbeanmeldung dauert keine 30 Minuten und du musst Angaben darüber machen, womit du dein Geld verdienen möchtest und ob es sich um einen Nebenerwerb handelt. Da du mit Sicherheit nicht nur von den Blog-Einnahmen leben kannst, Soltest du unbedingt Angeben, das es sich um eine selbstständige Tätigkeit als Nebenerwerb handelt außerdem solltest du Erwähnen, das du nur ein Kleinunternehmen gründen möchtest.

Anmerkung: Bei den Angaben, womit du dein Geld verdienen möchtest, solltest du dich verständlich ausdrücken. Erkläre dem Sachbearbeiter vor Ort, das du eine Webseite betreibst, auf der du bezahlte Werbung einbinden möchtest bzw. was auch immer du vorhast. Beschreibe dem Sachbearbeiter so genau wie möglich was in deinem Gewerbeschein stehen, soll wie z. B.: „Internetdienstleiser: Affiliate Marketing und Internetwerbung (Blogger)“. Nach ein paar Tagen bekommst du einen Fragebogen zur steuerlichen Erfassung per Post, welchen du nach dem Ausfüllen zurück zum Finanzamt senden musst. Wenige Wochen später erhältst du noch deine Steuernummer per Post.

Kleinunternehmer – Kurz und Knapp

Jetzt wo du ein Kleinunternehmer bist, darf dein Umsatz im laufenden Kalenderjahr die Grenze von 17.500€ nicht überschreiten. Dafür braucht du aber auch keine Umsatzsteuer abführen und hast sehr viel weniger Aufwand bei deiner Steuererklärung hierbei reicht eine Einnahme-Überschuss-Rechnung.

Anmerkung: Bei der Einnahme-Überschuss-Rechnung zählst du in einer Tabelle einfach alle Einnahmen und Ausgaben auf. Wobei du natürlich darunter noch angibst, wie viel Geld du nun insgesamt eingenommen hast. Nun legst du noch alle deine Rechnungen dazu und fertig ist deine Einnahme-Überschuss-Rechnung.

Hinweis

Ich selbst bin auch ein Kleinunternehmer, kann aber trotzdem nicht für die 100%ige Korrektheit der Informationen in diesem Artikel garantieren. Was heißt, dass dieser Artikel auf keinen Fall als rechtsverbindlich zu betrachten ist.

 

Share.

About Author

Hallo, mein Name ist Christian. Ich bin Blogger und Technik Junkie. Hier auf meinem Blog schreibe ich so oft ich kann Rund um das Thema "Bloggen" und alles, was dazugehört! Außerdem bin ich begeisterter Android Fan und teste gerne Produkte aus den Bereichen Multimedia und Co.

16 Kommentare

  1. Eine ziemlich gute Erklärung, welche Du hier niedergeschrieben hast, ich denke das wirst Du dem ein oder anderen Beginner schon gut mit helfen können. Geld verdienen macht Spaß – und deswegen wünsche ich Dir auch viel Spaß dabei. Denn wenn man mit Spaß bei der Sache ist kommt der Erfolg von ganz alleine!

    • Hi Christian,

      vielen Dank für die Informationen! Nach deiner Erklärung klingt es nicht mehr so kompliziert 🙂 Ich denke, dass Spaß im Leben zu haben (egal was man tut) ist sowieso das Wichtigste! 😉 Also der Erfolg kommt definitiv dann auch (wie Sabine es so schön gemerkt hat). Darf ich dich fragen, ob es einen Punkt für dich mal gab, an dem du alles hinschmeißen wolltest? Und wenn ja, warum und wie bist du darüber hinweg gekommen? Ich denke oftmals, dass der Erfolg auch darin besteht, geduldig zu sein und seinen Traumwunsch nicht aufzugeben 😉

      LG Olga

      • Hallo Olga,
        Nun bis heute war ich zum Glück noch nicht an dem Punkt angelangt, wo man alles hinschmeißen möchte!
        Klar gibt es aber auch hin und wieder Situationen, in denen man denkt, es könnte vielleicht auch etwas besser Laufen. Aber im Großen und Ganzen bin ich zufrieden, wie es z.Z. läuft. (Soviel zum Thema „Bloggen“)
        LG Chris

        LG Chris

  2. Hallo Christian,

    ich fast zur selben Zeit angefangen zu bloggen, jedoch hat es bei mir nicht ganz solange mit der Gewerbeanmeldung gedauert. 🙂 Ich habe das alles Online gemacht und war genauso simpel wie bei dir, nur dass ich nirgends hingegangen bin. Ich weis nicht ob man das überall online machen kann, in Berlin zumindest geht das.
    Wie sind deine bisherigen Erfolge mit deinem Blog Geld zu verdienen? Bloggst du nur oder erstellst du auhc Nischenseiten mit denen du Geld verdienst?
    Zum Thema „Reich werden“. Das ist sicher ein Traum von vielen und auch mein Traum, aber ich denke sobald man von dem Bloggen leben kann, ist das vorerst Reichtum genug. Schließlich ist es bis dahin schon ein steiniger Weg, den man erstmal meistern muss.

    Ich finde deinen Blog interessant und bin auf weitere Artikel gespannt! 🙂

    Bis bald
    Sebastian

  3. Hallo Sebastian,
    Ja hier bei uns kann man ein Gewerbe auch online anmelden, aber ich wollte das persönlich machen da ich noch die ein oder andere Frage dazu hatte.

    Zurzeit konzentriere ich mich voll und ganz auf das Bloggen, da ich nicht so recht wüsste, welche Nische ch bedienen sollte. Aber das Bloggen alleine macht mir rissig Spaß und ich mag die Herausforderung!

    Zurzeit bin ich noch am Überlegen ob ich eventuell eine monatliche Statistik o.ä. über Einnahmen und Traffic veröffentlichen möchte oder nicht!
    Das ist aber zurzeit noch nur so ein Gedanke …

    Zurzeit ist es so das Ich meine Einnahmen eher als sehr großzügiges Taschengeld ansehe, es gehört noch einiges dazu, bis man davon leben könnte!

    Und wie schaut es bei dir aus?

    Grüße Christian

  4. Hallo Chris,

    das ist gar nicht verkehrt, wenn man bei der Gewerbeanmeldung noch jemanden hat, dem man fragen stellen kann.

    Das Problem kenne ich, die richtige Nische zu finden ist oft gar nicht so einfach. Ich habe immer einen Zettel an meiner Tastatur zu liegen, damit Geistesblitze nicht verloren gehen. Als Anfang denke ich das Bloggen genau das Richtige ist. Dort kann man Erfahrungen sammeln und wird routinierter.

    Ich finde das eine ziemlich gute Idee, wenn du so einen Statistikpost machen würdest, deinen Besuchern wird das sicher gefallen. Ich werde diesen Monat auch meinen ersten Besucher- und Einnahmenreport veröffentlichen. Jedoch werde ich da meine Nischenseiten mitaufnehmen.

    Also leben kann ich von meinen Einnahmen sicher noch nicht, das wird vielleicht auch noch einige Zeit dauern. Aber die Kosten für beide Hoster sind gedeckt und es bleibt ein kleines Plus und somit ist alles im grünen Bereich. 🙂

    Beste Grüße
    Sebastian

  5. Hallo Sebastian,

    Ja mit Nischen ist das halt so eine Sache …

    Ich denke auch das ein regelmäßiger Besucher- und Einnahmereport sehr interessant wäre für meine Leser.
    Muss einfach mal schauen, wie ich so etwas am besten realisieren könnte!

    Wenn die Kosten gedeckt sind und noch etwas über bleibt ist ja alles gut. 🙂

  6. Pingback: Amazon-Gutschein-Gewinnspiel auf Geld-verdienen-exklusiv.de

  7. Hey sehr informativer Beitrag!

    Hab seit 2 Wochen auch Gewerbe angemeldet, war super easy, ging auch über ein Formular aus dem Netz. Ausgedruckt und mit der Post versendet.

    ps: Im ersten Satz ist ein kleiner Fehler bei „schreieben“ 😉

    Liebe Grüße

  8. Pingback: Gründen im Saarland, mein Weg zum Online Business « mein.saarland

Leave A Reply

COM-5.de verwendet Cookies. Wenn du COM-5.de weiter verwendest, stimmst du auch der Verwendung von Cookies zu.Weitere Infos